Gute Ohren…

Der junge Matthias kommt vom Land in die Großstadt Frankfurt um dort zu wohnen. Er war vorher noch nie von Zuhause fort. Er findet eine kleine, nicht gerade feine Wohnung in einem Hochhaus. Als er am Breifkasten gerade seinen Namen anbringen will, erscheint in der gegenüberliegenden Wohnungstür eine sexy junge Dame: Blonde lange Haare, knallrote Lippen, Traummaße, ein Rasseweib nur mit einem Morgenmantel aus Seide bekleidet. Matthias grinst sie an, sie lächelt zurück und beide beginnen eine Unterhaltung. Während sie miteinander sprechen, räkelt sie sich im Türrahmen, ihr Morgenmantel verrutscht und sie trägt nichts darunter. Der arme Matthias wird ganz unruhig und versucht krampfhaft Augenkontakt zu halten. Während des Gesprächs streichelt sie sich zärtlich über ihre braungebrannten scheibar unendlich langen Beine. Nach einigen Minuten legt sie ihr Hand auf seinen Arm und haucht ihm ins Ohr:
“Lass uns in meine Wohnung gehen, ich höre jemand kommen!”

Er geht mit ihr in ihre Wohnung. Nachdem sie die tür zugemacht hat, streift sie ihren Morgenmantel ab. Sie steht nun splitterfasernakt vor ihm und schnurrt:
“Was glaubst du Kleiner, was ist das Beste an mir?”

Er:
“Es müssen deine Ohren sein!”

Sie staunt:
“Warum meine Ohren? Schau dir mal diese Brüste an! Sie sind voll, hängen kein bisschen und sind 100% natürlich, kein Silikon. Mein Hintern ist fest und ich habe keine Zellulitis. Schau dir meine Haut an weich und sanft. Mein hübsches Gesicht und meine langen vollen Haare! Warum um alles in der Welt glaubst du, meine Ohren währen mein bestes Körperteil?”

Matthias schluckt ein paar mal bevor er antwortet und sagt dann:
“Na ja, vorhin draußen im Flur, als du sagtest, du hörst jemanden kommen… Das war ich!”

Gute Ohren..., 3.7 out of 6 based on 21 ratings
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 3.7/6 (21 votes cast)
 
Bisher noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

5 + sieben =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.